Ziele

MeCuM-SiGma hat sich zum Ziel gesetzt, Medizinstudenten besser auf das moderne Anforderungsprofil für Mediziner vorzubereiten. Mehr als je zuvor wird die ärztliche Tätigkeit durch politische Entscheidungen und die Knappheit der Ressourcen beeinflusst. Die Fähigkeit zur kompetenten Behandlung von Patienten reicht alleine nicht mehr aus. Auch wenn sie von zentraler Bedeutung ist, stellt sie nur eine der Aufgaben dar, die die heutige Gesellschaft einem Arzt abverlangt.

Die Vielgestaltigkeit der Aufgaben des modernen Mediziners wurden im Jahre 2005 vom Royal College of Physicians and Surgeons of Canada im sogenannten „The CanMEDS 2005 Physician Competency Framework“ zusammengefasst.

 

nach: Frank, JR. (Ed). 2005. The CanMEDS 2005 physician competency framework. Better standards. Better physicians. Better care. Ottawa: The Royal College of Physicians and Surgeons of Canada.

Als Ergänzung zum Medizinstudium möchte MeCuM-SiGma seine Teilnehmer vor allem auf die Rollen als Health Advocate und Manager vorbereiten.

Der Health Advocate tritt für eine bestmögliche Versorgung seiner Patienten ein, ohne dabei das gesundheitliche Wohl der gesamten Bevölkerung außer Acht zu lassen. Hierbei muss er gewissermaßen auch als Manager arbeiten, um trotz Ressourcenknappheit sinnvolle Entscheidungen zu treffen, welchem Patienten welches Vorgehen den maximalen Nutzen bringt, ohne verschwenderisch zu agieren und somit vielleicht einem anderen Patienten dringend benötigte Diagnostik oder Therapie vorzuenthalten.

Um dieser großen gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden zu können ist es notwendig, unser Gesundheitssystem umfassend zu verstehen, Vor- und Nachteile kennenzulernen und gerne auch selbst mit innovativen Ideen einen Beitrag zur Verbesserung zu leisten.